Startseite • Vorstand • Impressum
SG Altenbüren-Scharfenberg 2013 e. V.

• 1. Mannschaft

• 2. Mannschaft

• Alte Herren

• A-Junioren

• B-Junioren

• C-Junioren

• D-Junioren

• E-Junioren

• F-Junioren

• G-Junioren

Willkommen auf der Homepage der SG Altenbüren-Scharfenberg




« Spielplan der Kalenderwochen 20/2016 und 21/2016 »
Anstoß Team Heimmannschaft - Gastmannschaft Ergebnis Spielort
Fr, den 20.05.2016, um 19:00 Uhr: I. SG Altenbüren-Scharfenberg - TuS Antfeld : Scharfenberg
Fr, den 20.05.2016, um 19:15 Uhr: II. SV Brilon III - SG Altenbüren-Scharfenberg II : Brilon
Sa, den 21.05.2016, um 16:00 Uhr: Ü32 VfB Marsberg Ü32 - SG Altenbüren-Scharfenberg : Marsberg
So, den 29.05.2016, um 15:00 Uhr: II. SG Altenbüren-Scharfenberg II - FC Nuhnetal II : Scharfenberg
So, den 29.05.2016, um 15:00 Uhr: I. FC Assingh. / Wiemeringh. / Wulmeringh. - SG Altenbüren-Scharfenberg : Assinghausen


Pokaltag der Alten Herren - Halbfinale
verfasst am 01.05.2016 von Dominik Andreas

Pokaltag der Alten Herren - Halbfinale

Zum Ende des wechselhaften Monats April, ging es für die derzeit konstanteste Konstante der SG Altenbüren-Scharfenberg um nichts anderes als den Finaleinzug des Kreispokals.
Gegner im Halbfinale waren die Sportfreunde vom TuS Medebach. Doch bevor der Ball rollte, mussten einige Abstimmungen getroffen werden:
Nachdem innerhalb von einer Woche das Halbfinale geplant werden musste und dieses am 30.04. um 18:30 Uhr in Altenbüren angesetzt war, baten die Kollegen von Medebach um eine Spielverlegung, da wohl einiges an Personal am 30.04. anderweitig im Einsatz war.
An sich kein Problem! Die SG Scharfe.Alte. ist ja auch schon den vorherigen Gegnern SV Oberschledorn/Grafschaft und dem FC Nuhnetal bei der Verlegung der Uhrzeit und des Spieltages entgegen gekommen. Dieses Mal sollte dies im Vorfeld aufgrund von Urlaub, Arbeit und Familienfeiern leider nicht gelingen.
Die Mitteilung unserer Freunde aus Medebach, dass wir uns dann darauf einstellen sollten 8 gegen 8 auf Jugendtore zu spielen (sie wären nur 10 Spieler), stieß bei keinem der anwesenden 17 Spieler der SG auf besonderes Interesse. Nach einem Hick-Hack sondergleichen ging man aus sportlichen Gründen wiederum auf den Gegner zu – angeboten wurde: 9 gegen 9 auf dem normalen Spielfeld. (Lt. Regel hätte das Spiel auch 11 gegen 9 angepfiffen werden können.)
So konnten sich die zahlreichen aus Medebach mitgereisten Fans auf den Spielbetrieb freuen......und natürlich auch die ausharrenden Altenbürener/Scharfenberger Unterstützer.
Nach einem nervösen Beginn und einer Abtastphase, die bis zur Halbzeit dauerte, ging es erstmalig im Wettbewerb in Führung! Das Schlachtross Willhuber trug sich erneut in die Torschützenliste ein und bugsierte die Kugel unwiderstehlich ins Rechteck.
Erwähnenswert auch noch der extravagante Tunnel durch die Hosenträger eines Medebacher Urgesteins um 19:48 Uhr Ortszeit!

Nachdem Fabi im Strafraum gefällt wurde, gab der gute Schiedrichter Ali Erol, den berechtigten Elfmeter. Da ließ sich der nervenstarke, quirlige Quirl Thorsten Frohneberg nicht zweimal bitten und versenkte das Leder unhaltbar in die Maschen. Die SG hatte das Spiel nun vollends im Griff.
5 Minuten zu spielen – das Ding müsste doch durch sein?! Andersherum hatte die SG allerdings zwei solcher Spiele in kürzester Zeit gedreht?
Die Sportkameraden vom TuS Medebach wurden durch die SG eingeladen und nahmen die Geschenke gerne an. 2:2 nach 2x40 Minuten! Den Sack doch noch nicht zugemacht...Keine Nachspielzeit! Elfmeterschießen!
Nachdem die AltHerren-Kollegen aus Medebach das Tor, auf das der Krimi ausgeführt werden sollte, ausgelost haben wollten und diese Auslosung auch gewannen, haben sie sich listig für das weeeeit entfernte Tor entschieden. So mussten die Fanscharen den beschwerlichen Weg zur anderen Seite auf sich nehmen. Nachdem das bereits hoch geklappte Tor wieder runter und alle Unterstützer wohl behalten dort anlangten, konnte es losgehen:
Thorsten, Ralf, Ralph, Uwe mit seiner enormen Kreispokalerfahrung und Mitch machten ihre Sache sehr gut, aber Marcel "filigrane Betonwand" Andreas machte es noch besser und hielt den Sieg und den Finaleinzug fest in SG-Hand.
Alles andere wäre an diesem Abend auch ein Witz gewesen!

Nun geht's zum Finale am 21.05.2016 in Oberschledorn gegen den VfB Marsberg.

Wie sagte schon Jane Laura Addams:
"Das Wesen der Unmoral ist die Neigung des Menschen, für die eigene Person Ausnahmen zu machen."


Pokaltag der Alten Herren
verfasst am 24.04.2016 von Dominik Andreas

Pokaltag der Alten Herren

Nach dem Achtelfinal-Krimi gegen den Titelverteidiger SV Oberschledorn / Grafschaft stand nun das Viertelfinalspiel gegen den FC Nuhnetal an. Auf Wunsch des FCs wurde das Spiel auf den Freitagabend vorverlegt .....und es sollte wieder kein Spiel für schwache Nerven werden.
Nachdem das Team die beschwerliche Anreise von 40 km in die südlichste Südkreismetropole Hallenberg souverän und vollzählig gemeistert hatte, stand für die 14 Spieler ein intensives Aufwärmprogramm auf dem...äh Programm!
Nach einer zerfahrenen und teilweise chaotischen Anfangsphase wurde die Taktik, einem Rückstand hinterher zu hecheln, ab der 17 Minute konsequent umgesetzt. Die Ordnung war nicht vorhanden, der Gegner ball- und kombinationssicher und die Temperaturen sanken! Nachdem die ersten 40 Minuten (jaha… 40 Minuten und keine Verlängerung, sondern im Fall der Fälle Elfmeterschießen, wie ja jede Mannschaft, jeder Schiri und jeder Zuschauer weiß), nicht ganz zufriedenstellend endeten.....kam Bewegung in die Zuschauermassen (bei 7 Fans kann man bei den AH schon von Massen sprechen): Nachdem ein Drittel der Belegschaft der BTM Maschinen- und Steuerungsbau GmbH, Thomas, Ferdi und Jenny alles gaben um die Mannschaft nach vorne zu peitschen – ging die 2. Halbzeit auch gleich gut los mit dem 0:2 Rückstand. Die darauf folgende Monstergrätsche von Hektor war das Signal zur Aufholjagd zu blasen – ähnlich wie gegen SV Oberschledorn / Grafschaft – gelang dies in imposanter Weise:
2 Minuten nach dem Gegentor war es Dirk "Gebirge" Mester vorenthalten, den Anschlusstreffer wohl überlegt aus 17,5 m in die Maschen zu schlenzen. 3 Minuten darauf nagelte Christopher "Schlachtross" Willhuber das Schweineleder unhaltbar und kaum sichtbar, wegen der hohen Geschwindigkeit von 153 km/h in die Maschen! 2:2!
Jetzt brauchte der Gegner ein Wunder um die freigesetzten Urgewalten der SG Scharfe.Alte. im Zaum zu halten!
Dies gelang nicht!
3:2 durch ein Eig....durch Thorsten "Quirl" Frohneberg! Unglaublich.....die Fanwogen wogten hin und her. Den Schlusspunkt setzte Markus "Supernase" Terborg, indem er sich auf 4,20 m Höhe schraubte und das Runde ins Eckige beförderte! 4 Tore in 14 Minuten! Irgendwie kam das bekannt vor... Nachdem der faire Gegner noch zu einem Umtrunk einlud, wurde Sekt und Selters an den Tankstellen erworben und der Pokalabend fand einen gemütlichen Ausklang mit Dufter Musik!

Halbfinale am 30.04.2016 um 18:30 Uhr in Altenbüren gegen Medebach oder Bruchhausen-Elleringhausen. Die Taktik an diesem Tag sieht vor, mal in Führung zu gehen.
Alle Guten Onkel Reinhard – das war auch irgendwie ein Sieg für Dich! Wir wissen dass Du mitfieberst!


Alte Herren holen Titel
verfasst am 26.02.2016 von Dominik Andreas

Alte Herren holen Titel

Am 26.02.2016 schrieben die Alten Herren der SG Scharfe-Alte…äh….SG Altenbüren-Scharfenberg Geschichte.
Nach langer Durststrecke von 2,5 Jahren ohne Titel (war noch besser als 50 Jahre ohne Meisterschaft) ging es am Freitag Abend in die Vollen und es wurde der M.Busch-Cup in Bestwig in beeindruckender Manier gewonnen. Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit, überragenden Einzelaktionen und einer fußballerischen Kompetenz, die seinesgleichen sucht konnte man den 3. Platz im Vorjahr noch toppen…..
Dabei wurde schweres Geschütze aufgefahren und in der Vorrunde solche Kaliber wie der SV Brilon, Titelverteidiger und Abo-Sieger SC Willingen, RW Wennemenn und Anadoluspor Ramsbeck aus dem Weg geräumt.
Nachdem im Halbfinale mit dem TSV Bigge-Olsberg ein weiteres Schwergewicht leichtfüßig in die Schranken verwiesen wurde, kam es im Finale zu der Begegnung mit dem TV Fredeburg, der unseren wackeren Edeltechnikern die bis dato einzige Niederlage in der Gruppenphase beibrachte – man war also auf der Hut, so weit so gut. Nachdem die Protagonisten vor dem Finale geweckt wurden und der Anstoß um 23:25 (!) erfolgte, war die Müdigkeit bei den Akteuren als auch beim bebenden Anhang auf der Tribüne schnell verflogen und so genoss man den Moment des goldenen Triumphes, als der finale Schlusspfiff ertönte.
Man war froh!
Übrigens stellte die Scharfe-Alte mit Fabian Müller den besten Torschützen, mit Ralph Rüther den Schützen des Tores des Jahres (Entfernung: 80 m, Geschwindigkeit: 80 km/h) und dem turnierbesten gesamten Team.
Es wirkten mit: Marcel Andreas, Ralf Lefarth, Markus Terborg, Bernd Terborg, Ralph Rüther, Michele Rüther, Fabian Müller, Ferdi Schulte, Rene Vorderwülbecke


C-Jugend hat den Sprung in die neue C-Junioren-Kreisliga A geschafft
verfasst am 09.02.2016 von Stefan Schenuit

C-Jugend hat den Sprung in die neue C-Junioren-Kreisliga A geschafft

Ab März wird dann gegen Mannschaften wie BC Eslohe, SSV Meschede oder den SV Schmallenberg / Fredeburg gespielt. Das wird kein "Zuckerschlecken". Aber die starke Hinrunde mit einem klaren zweiten Platz hinter den starken Olsbergern hat gezeigt: Die Mannschaft ist motiviert, hält zusammen und kann einen starken Fußball spielen. Da kann man sich auf die hochkarätigen Gegner freuen! Los geht es am 5. März.